Billiger in den Urlaub mit Schulpflichtigen Kindern

Urlaub: Schule schwänzen um Geld zu sparen

Es ist bekannt das am letzten Schultag vor den ersehnten Ferien das Abfliegen in den Urlaub am Billigsten ist. Also eine Entschuldigung für den letzten Tag schreiben und den Urlaub noch in der Schulzeit beginnen. Das wäre eine echte Ersparniss für den Familie Urlaub.

Es ist unmöglich mit Schulpflichtigen Kindern günstig in den Urlaub zu fliegen. Die Veranstalter passen die Preise pünktlich zum ersten Ferientag an und wer schon einmal aktiv die Preise verglichen hat stellt schnell fest das es bis zu 40% billiger sein kann wenn man noch in der Schulzeit startet. Die sogenannte Hauptreisezeit bezieht sich immer auf die Ferien des jeweiligen Bundesland in dem sich der Abflughafen befindet.

Also Schule schwänzen, die  Schulpflicht umgehen um günstiger in den Urlaub zu fliegen? Nicht mit dem Gesetzgeber. Es ist einfach nicht erlaubt auch wenn der Schulstoff grundsätzlich durch ist, und am letzten Tag eigentlich kein direkter Unterricht mehr stattfindet.
Es gibt zwar immer wieder Eltern die es versuchen mit einer Enschuldigung ihr Kind vorzeitig aus der Schule zu befreien aber es wird keines Wegs toleriert. Die Krankmeldungen der Kinder am letzten Schuldtag verdoppelt sich fast gegenüber allen anderen Tagen des Jahres. Wenn Lehrer und Schulleitung verdacht schöpfen, das die Kinder nicht Krank sind sondern verfrüht in den Urlaub fliegen droht richtig Ärger in Form eines Zeugniss Eintrags und einer Verwarnung.
Im schlimmsten Fall kann das Schulamt und das Ordnungsamt über das Fernbleiben des Schulkindes informiert werden, vorallem bei einem dringenden Verdacht, denn es ist ein Schulpflicht Verstoß dies gilt als Ordnungswidrigkeit und und wird mit einem Bußgeld geahndet.

Ärger am Flughafen

Hat man es geschafft und sich dazu durchgerungen sein Kind doch Krank zu melden, und nimmt man das evtl anstehende Bussgeld in kauf weil es niedriger ist als das gesparrte Geld für die Reise, steht einem frühen Abflugtermin in den Urlaub nichts mehr im Wege. Oder doch?
Spätestens am Flughafen kann es noch einmal richtig eng werden für die reisende Familie. Die Bundespolizei ist natürlich gewarnt und kennt die Problematik und Gesetzgebung natürlich ganz genau. Deren Augenmerkt gilt auf dem Flughafen Gelände natürlich zusätzlich den Reisenden Familien mit offenbar Schulpflichtigen Kindern.
Sie schauen also einmal mehr auf die Kinder als an anderen Tagen in den Ferien. Schulpflichtige Kinder im Terminal oder am Check In fallen dann schnell ins Auge und dann kann es richtig teuer werden.
In den vergangenen Jahren gab es an manchen Flughäfen regelrechte Razzien der Bundesbehörden.
Wie teuer ein weiterer oder verfrühter Ferienstart werden kann ist vom jeweiligen Bundesland abhängig. die Spanne reicht von 50-300 Euro pro Tag pro Kind. In Berlin sind sogar im Schwersten Fall bis 2500 Euro fällig werden. Ob man das eingesparrt hat durch die Saison Ausutzung?

Lest hier >>> 5 Tipps um doch Billiger in den Urlaub zu kommen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar